Segmentberichterstattung

(32) Informationen nach Unternehmensbereichen / Ländern und Regionen

30.5 KB EXCEL

Informationen nach Unternehmensbereichen

Healthcare Life Science Performance Materials Konzernkosten und Sonstiges Konzern
in Mio. € 2017 2016 2017 2016 2017 2016 2017 2016 2017 2016
Umsatzerlöse1 6.999 6.855 5.882 5.658 2.446 2.511 15.327 15.024
Operatives Ergebnis (EBIT)2 1.447 1.593 834 556 689 823 – 445 – 492 2.525 2.481
Abschreibungen 742 746 743 797 232 237 41 25 1.758 1.805
Wertminderungen 53 88 3 26 26 17 4 2 86 134
Wertaufholungen – 87 – 3 – 1 – 87 – 5
EBITDA2 2.155 2.425 1.580 1.378 947 1.077 – 400 – 465 4.282 4.415
Anpassungen2 – 206 – 297 206 274 33 29 99 69 132 75
EBITDA pre (Segmentergebnis)2 1.949 2.128 1.786 1.652 980 1.106 – 301 – 396 4.414 4.490
EBITDA pre-Marge (in % der Umsatzerlöse)2 27,9 % 31,0 % 30,4 % 29,2 % 40,1 % 44,1 % 28,8 % 29,9 %
Betriebsvermögen (netto)2, 3 5.728 5.600 19.449 21.860 3.629 4.146 326 200 29.131 31.805
Segmentverbindlichkeiten –2.456 – 2.427 – 973 – 953 – 314 – 290 – 259 – 106 – 4.002 – 3.777
Investitionen in Sachanlagen4 359 315 327 254 116 96 116 51 919 716
Investitionen in immaterielle Vermögenswerte4 310 47 55 47 14 13 13 25 392 132
Mittelfluss aus betrieblicher Tätigkeit 1.629 1.723 1.516 1.417 969 1.054 – 1.418 – 1.677 2.696 2.518
Business Free Cash Flow2 1.448 1.648 1.402 1.144 906 1.011 – 437 – 485 3.318 3.318
1
Ohne Intersegmentumsätze.
2
Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert, siehe Anmerkung (33) „Erläuterungen zur Segmentberichterstattung‟.
3
Vorjahreszahlen wurden angepasst, siehe Anmerkung (4) „Akquisitionen und Desinvestitionen‟.
4
Gemäß Konzernkapitalflussrechnung.
27.5 KB EXCEL

Informationen nach Ländern und Regionen

Europa Davon: Deutschland Davon: Schweiz Nordamerika Davon: USA Asien-Pazifik Davon: China Lateinamerika Mittlerer Osten und Afrika Konzern
in Mio. € 2017 2016 2017 2016 2017 2016 2017 2016 2017 2016 2017 2016 2017 2016 2017 2016 2017 2016 2017 2016
Umsatzerlöse nach Sitz des Kunden1 4.756 4.735 979 983 226 238 3.810 3.858 3.623 3.668 4.921 4.736 1.583 1.356 1.232 1.136 608 559 15.327 15.024
Umsatzerlöse nach Sitz der Gesellschaft1 5.229 5.466 1.521 1.712 362 327 3.835 3.854 3.672 3.691 4.685 4.450 1.416 1.041 1.196 1.099 382 154 15.327 15.024
Geschäfts- oder Firmenwert und sonstige immaterielle Vermögenswerte2 6.537 7.047 614 372 2.839 3.345 14.694 17.137 14.675 17.137 665 803 39 46 2 2 6 21.899 24.995
Sachanlagen2 2.895 2.554 1.385 1.187 623 548 927 1.016 923 1.014 531 504 214 172 114 110 45 49 4.512 4.231
Forschungs- und Entwicklungskosten – 1.864 – 1.697 – 701 – 763 – 1.050 – 840 – 167 – 184 – 166 – 184 – 75 – 61 – 26 – 25 – 21 – 21 – 13 – 12 – 2.140 – 1.976
Mitarbeiter (Anzahl) 25.979 24.437 13.302 12.449 2.151 2.078 10.520 10.037 10.339 9.874 11.294 10.754 3.324 3.080 4.027 4.112 1.060 1.008 52.880 50.348
1
Ohne Intersegmentumsätze.
2
Vorjahreszahlen wurden angepasst, siehe Anmerkung (4) „Akquisitionen und Desinvestitionen‟.

(33) Erläuterungen zur Segmentberichterstattung

Die Segmentierung erfolgte in Übereinstimmung mit der im Geschäftsjahr 2017 geltenden internen Organisations- und Berichtsstruktur des Merck-Konzerns. Die Zusammenfassung zu Segmenten erfolgte auf Grundlage der Geschäftsmodelle der Unternehmensbereiche und führte zu homogenen Risikostrukturen innerhalb der Segmente. Die Ressourcenallokation und die Bewertung der Ertragskraft der Geschäftssegmente wurden durch die Geschäftsleitung als Hauptentscheidungsträger wahrgenommen. Der Unternehmensbereich Healthcare umfasst die Geschäfte mit verschreibungs- und nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln und Biopharmazeutika sowie Allergenpräparaten und Medical Devices. Die Kunden dieses Unternehmensbereichs umfassen im Wesentlichen Großhändler, Kliniken und Apotheken. Der Unternehmensbereich Life Science bietet Anwendungen zum einen für Forschungs- und Analyselabore in der Pharma- / Biotechbranche oder in wissenschaftlichen Instituten, zum anderen für chemische und biotechnologische Arzneimittelhersteller an. Entsprechend dem Tätigkeitsbereich umfassen die Kunden dieses Unternehmensbereichs im Wesentlichen Unternehmen der Pharma- und Biotechbranche sowie Händler, Geschäftskunden und Universitäten. Der Unternehmensbereich Performance Materials bündelt das gesamte Spezialchemikaliengeschäft und bedient insbesondere Industrieunternehmen. Die Tätigkeitsfelder der einzelnen Segmente sind ausführlich in den Kapiteln zu den Unternehmensbereichen im zusammengefassten Lagebericht beschrieben.

Die im Segmentbericht dargestellte Spalte Konzernkosten und Sonstiges beinhaltete Aufwendungen und Erträge, Vermögenswerte und Schulden sowie Cash Flows, die den berichtspflichtigen Segmenten nicht direkt zuordenbar waren. Hierbei handelte es sich im Wesentlichen um die zentralen Konzernfunktionen. Im Weiteren diente die Spalte der Überleitung auf den Konzern. Aus dem Finanzergebnis sowie aus den Ertragsteuern resultierende Aufwendungen und Erträge sowie Cash Flows wurden entsprechend ihrer Steuerung auf Konzernebene ebenfalls unter Konzernkosten und Sonstiges ausgewiesen.

Maßstab für den Erfolg eines Segments sind neben den Umsatzerlösen vor allem das EBITDA pre (Segmentergebnis) und der Business Free Cash Flow. Das EBITDA pre und der Business Free Cash Flow sind Kennzahlen, die nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert sind. Sie stellen wichtige Steuerungsgrößen für den Merck-Konzern dar. Um ein besseres Verständnis des operativen Geschäfts zu vermitteln, werden beim EBITDA pre Abschreibungen, Wertminderungen und Wertaufholungen sowie die im Folgenden abgebildeten Anpassungen nicht berücksichtigt. Der Business Free Cash Flow wird unter anderem zur Vereinbarung interner Zielvorgaben verwendet.

Im Geschäftsjahr 2017 wurden konzerninterne Umsatzerlöse zwischen Unternehmensbereichen ausschließlich vom Unternehmensbereich Life Science erzielt. Diese resultierten in Höhe von 55 Mio. € (Vorjahr: 46 Mio. €) aus Transaktionen mit dem Unternehmensbereich Healthcare und in Höhe von 2 Mio. € (Vorjahr: 2 Mio. €) mit dem Unternehmensbereich Performance Materials. Die Verrechnungspreise für konzerninterne Umsätze wurden marktorientiert festgelegt.

Im Geschäftsjahr 2017 sowie im Vorjahr wurden mit keinem Kunden mehr als 10 % der Umsatzerlöse des Merck-Konzerns erzielt.

Im Folgenden ist die Überleitung der Segmentergebnisse aller operativen Geschäfte auf das Ergebnis vor Ertragsteuern des Merck-Konzerns dargestellt.

23 KB EXCEL

in Mio. € 2017 2016
EBITDA pre der operativen Geschäfte1 4.715 4.887
Konzernkosten und Sonstiges – 301 – 396
EBITDA pre Merck-Konzern1 4.414 4.490
Abschreibungen / Wertminderungen / Wertaufholungen – 1.758 – 1.934
Anpassungen1 – 132 – 75
Operatives Ergebnis (EBIT)1 2.525 2.481
Finanzergebnis – 300 – 326
Ergebnis vor Ertragsteuern 2.224 2.154
1
Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert.

Die vorgenommenen Anpassungen setzten sich dabei folgendermaßen zusammen.

23 KB EXCEL

in Mio. € 2017 2016
Restrukturierungsaufwendungen – 84 – 22
Integrationskosten / IT-Kosten – 189 – 193
Gewinne (+) / Verluste (–) aus abgegangenen Geschäften 310 304
Akquisitionsbezogene Anpassungen – 63 – 153
Sonstige Anpassungen – 106 – 11
Anpassungen ohne Wertminderungen / Wertaufholungen1 – 132 – 75
Wertminderungen – 68 – 115
Wertaufholungen 87
Anpassungen (gesamt)1 – 114 – 191
1
Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert.

Die unter den Integrations- und IT-Kosten ausgewiesenen Anpassungen in Höhe von 189 Mio. € (Vorjahr: 193 Mio. €) resultierten im Wesentlichen aus der Integration der Sigma-Aldrich Corporation, USA, (95 Mio. €) und Aufwendungen für ERP-Systeme (64 Mio. €). Diese Aufwendungen wurden in den sonstigen betrieblichen Aufwendungen ausgewiesen.

Die Gewinne aus abgegangenen Geschäften in Höhe von 310 Mio. € (Vorjahr: 304 Mio. €) entstanden überwiegend aus der Veräußerung der Biosimilars-Geschäftsaktivitäten und sind in den sonstigen betrieblichen Erträgen enthalten.

Die sonstigen Anpassungen in Höhe von 106 Mio. € (Vorjahr: 11 Mio. €) waren im Wesentlichen auf die Zusage einer Einmalvergütung anlässlich des 350-jährigen Firmenjubiläums an die Mitarbeiter (53 Mio. €) sowie auf Aufwendungen im Zusammenhang mit der Prüfung der strategischen Optionen für das Consumer-Health-Geschäft (24 Mio. €) zurückzuführen.

Die Anpassungen waren in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung in den Herstellungskosten sowie in den sonstigen betrieblichen Aufwendungen und Erträgen enthalten und waren wie folgt auf die Funktionskosten zu allokieren.

24.5 KB EXCEL

in Mio. € 2017 Davon: Herstellungskosten Davon: Marketing- und Vertriebskosten Davon: Verwaltungskosten Davon: Forschungskosten Davon: sonstige betriebliche Erträge und Aufwendungen Summe
Restrukturierungsaufwendungen – 13 – 25 – 43 – 3 – 84
Integrationskosten / IT-Kosten – 31 – 21 – 132 – 1 – 3 – 189
Gewinne (+) / Verluste (–) aus abgegangenen Geschäften 310 310
Akquisitionsbezogene Anpassungen – 1 – 5 – 56 – 63
Sonstige Anpassungen – 13 – 11 – 66 – 5 – 11 – 106
Anpassungen ohne Wertminderungen / Wertaufholungen1 – 59 – 57 – 246 – 5 235 – 132
Wertminderungen – 6 – 33 – 16 – 14 – 68
Wertaufholungen 87 87
Anpassungen (gesamt)1 23 – 90 – 246 – 21 222 – 114
1
Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert.
25 KB EXCEL

in Mio. €
2016
Davon: Herstellungskosten Davon: Marketing- und Vertriebskosten Davon: Verwaltungskosten Davon: Forschungskosten Davon: sonstige betriebliche Erträge und Aufwendungen Summe
Restrukturierungsaufwendungen – 3 – 19 – 22
Integrationskosten / IT-Kosten – 12 – 45 – 133 – 2 – 193
Gewinne (+) / Verluste (–) aus abgegangenen Geschäften 304 304
Akquisitionsbezogene Anpassungen – 153 – 153
Sonstige Anpassungen – 9 – 2 – 11
Anpassungen ohne Wertminderungen / Wertaufholungen1 – 12 – 48 – 162 – 2 149 – 75
Wertminderungen – 19 – 88 – 2 – 3 – 4 – 115
Wertaufholungen
Anpassungen (gesamt)1 – 31 – 136 – 163 – 5 145 – 191
1
Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert.

Der Business Free Cash Flow ermittelte sich wie folgt.

23 KB EXCEL

in Mio. € 2017 2016
EBITDA pre1 4.414 4.490
Investitionen in Sachanlagen, Software sowie geleistete Anzahlungen auf immaterielle Vermögenswerte – 1.047 – 859
Veränderungen der Vorräte gemäß Konzernbilanz2 – 23 1
Veränderungen der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie der Forderungen aus Lizenzen gemäß Konzernbilanz – 24 – 177
Bereinigung Erstkonsolidierung Sigma-Aldrich – 149
Bereinigung Erstkonsolidierung BioControl Systems2 – 2 12
Business Free Cash Flow1 3.318 3.318
1
Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert.
2
Vorjahreszahlen wurden angepasst, siehe Anmerkung (4) „Akquisitionen und Desinvestitionen‟.

Das im Segmentbericht dargestellte Betriebsvermögen leitete sich aus dem Gesamtvermögen des Merck-Konzerns wie folgt über.

24 KB EXCEL

in Mio. € 31.12.2017 31.12.20161
Vermögenswerte 35.621 38.258
Monetäre Aktiva (Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, kurzfristige finanzielle Vermögenswerte, Ausleihungen, Wertpapiere) – 749 – 1.123
Nicht operative Forderungen, Ertragsteuererstattungsansprüche, latente Steuern und Vermögenswerte aus leistungsorientierten Versorgungsplänen – 1.739 – 1.542
Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte – 12
Betriebsvermögen (brutto)2 33.133 35.582
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen – 2.195 – 2.048
Sonstige operative Verbindlichkeiten – 1.806 – 1.729
Segmentverbindlichkeiten – 4.002 – 3.777
Betriebsvermögen (netto)2 29.131 31.805
1
Vorjahreszahlen wurden angepasst, siehe Anmerkung (4) „Akquisitionen und Desinvestitionen‟.
2
Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert.