Grundlagen des Konzerns

Merck

Wir sind ein global tätiges Wissenschafts- und Technologieunternehmen mit Sitz in Darmstadt. Gegründet 1668, sind wir mit unserer 350-jährigen Geschichte das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt. Entsprechend unserer strategischen Ausrichtung gliedert sich Merck in die drei Unternehmensbereiche Healthcare, Life Science und Performance Materials.

Bei Healthcare erforschen, entwickeln und produzieren wir Arzneimittel unter anderem zur Behandlung von Krebs, Multipler Sklerose und Unfruchtbarkeit – unsere Arbeit verändert das Leben von Millionen Menschen.

Im Bereich Life Science forschen wir für Forscher und statten Wissenschaftler mit Labormaterialien, Technologien und Dienstleistungen aus – damit Forschung und Biotechproduktion einfacher, schneller und erfolgreicher werden.

Performance Materials entwickelt Spezialchemikalien für besondere Ansprüche – von Flüssigkristallen und OLED-Materialien für Displays über Effektpigmente für Lacke und Kosmetik bis hin zu Hightech-Materialien für die Herstellung integrierter Schaltkreise.

Wir haben die weltweiten Rechte an dem Namen und der Marke Merck. Ausnahmen sind lediglich Kanada und die USA. Hier sind wir im Biopharma-Geschäft als EMD Serono, im Life-Science-Geschäft als MilliporeSigma und im Material-Geschäft als EMD Performance Materials tätig.

In unserem Reporting weisen wir neben unseren drei Unternehmensbereichen die fünf Regionen Europa, Nordamerika, Asien-Pazifik (APAC), Lateinamerika sowie Mittlerer Osten und Afrika (MEA) aus. Zum 31. Dezember 2017 beschäftigten wir weltweit 52.941 Mitarbeiter. Am 31. Dezember 2016 waren es 50.414 Mitarbeiter.1

1 Merck beschäftigt auch Mitarbeiter an Standorten nicht vollkonsolidierter Tochtergesellschaften. Diese Zahlen beziehen sich auf alle direkt bei Merck beschäftigten Mitarbeiter und können daher von den Zahlen im Finanzteil dieses Berichts abweichen.

Healthcare

Unser Unternehmensbereich Healthcare umfasst die drei Geschäfte Biopharma, Consumer Health und Allergopharma. Seit 2015 ist Belén Garijo als Mitglied der Geschäftsleitung für den Unternehmensbereich Healthcare verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2017 generierte Healthcare 46 % des Konzernumsatzes und 41 % des EBITDA pre (ohne Konzernkosten und Sonstiges), womit er der größte unserer drei Unternehmensbereiche ist. Die Regionen Europa und Nordamerika trugen 2017 57 % zu den Umsatzerlösen von Healthcare bei. In den vergangenen Jahren haben wir unsere Präsenz in den Wachstumsmärkten stetig weiter ausgebaut. Im Geschäftsjahr 2017 trugen die Regionen Asien-Pazifik und Lateinamerika 36 % zu den Umsatzerlösen bei. Die Veräußerung unseres Biosimilars-Geschäfts an Fresenius haben wir am 31. August abgeschlossen.

Biopharma

In unserem Biopharma-Geschäft erforschen, entwickeln, produzieren und vermarkten wir innovative verschreibungspflichtige Arzneimittel und Biopharmazeutika zur Behandlung von Krebserkrankungen, Multipler Sklerose (MS), Unfruchtbarkeit, Wachstumsstörungen sowie bestimmten Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen. Biopharma ist unser größtes Geschäft innerhalb von Healthcare. Hier sind wir in vier Geschäftseinheiten tätig: Onkologie, Neurologie & Immunologie, Fertilität sowie General Medicine & Endokrinologie. Mit unserer gestrafften Forschungs- und Entwicklungspipeline verfolgen wir eine klare Fokussierung: Wir wollen ein führender Anbieter innovativer Spezialprodukte in den Bereichen Onkologie, Immunonkologie und Immunologie einschließlich der Multiplen Sklerose werden.

2017 haben wir mit dem Erhalt der Marktzulassungen für Mavenclad® (Cladribrin-Tabletten) in den 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) sowie Liechtenstein, Island und Norwegen; Kanada; und Australien unser Engagement für den Ausbau unserer Immunologie-Pipeline bekräftigt. Mit neuen Therapieoptionen wollen wir das Leben von Menschen mit Immunkrankheiten verbessern. Dabei haben wir wichtige Meilensteine bei Atacicept und Sprifermin erreicht und unsere Ergebnisse auf renommierten internationalen Fachtagungen vorgestellt.

Im Juni erhielten wir eine positive Stellungnahme des Ausschusses für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) für die beantragte Zulassung von Mavenclad®. Daten aus klinischen Studien deuten darauf hin, dass Mavenclad® über die selektive Modulierung von B- und T-Zellen und die daraus resultierende dauerhafte Unterdrückung von Entzündungsaktivitäten eine lang anhaltend hohe Wirksamkeit bieten kann. Wir verfügen über belastbare Daten zum Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil und sehen in unserem einzigartigen kurzen Einnahmezyklus eine wichtige Behandlungsoption für Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (RMS) mit hoher Krankheitsaktivität. Wir betrachten Mavenclad® als eine neue orale Behandlungsoption, die unser Produktportfolio für die MS-Therapie ergänzt. Unser Produkt Rebif® ist nach wie vor ein gut etabliertes Arzneimittel.

Im August erteilte die Europäische Kommission (EC) die Marktzulassung für Mavenclad® zur Behandlung von RMS mit hoher Krankheitsaktivität. Im Dezember hat die australische Zulassungsbehörde TGA (Therapeutic Goods Administration) die Registrierung einschließlich der Informationen zu Indikation, Dosierung und Sicherheit von Mavenclad® für die Behandlung von schubförmig-remittierender Multipler Sklerose (RRMS) in Australien aktualisiert. Im selben Monat erteilte das kanadische Gesundheitsministerium Health Canada die Zulassung für Mavenclad® als Monotherapie für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit RRMS. Im Januar 2018 erteilte das israelische Gesundheitsministerium die Zulassung für Mavenclad® für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit schubförmiger MS mit hoher Krankheitsaktivität gemäß definierter klinischer oder bildgebender Kriterien.

Im November stellten wir auf der gemeinsamen Jahrestagung des American College of Rheumatology (ACR) und der Association of Rheumatology Health Professionals (ARHP) Daten zu Sprifermin, unserem Prüfpräparat zur Behandlung von Kniegelenksarthrose, vor. Die Studie mit 549 Patienten erreichte ihren primären Endpunkt – und zwar statistisch signifikante, dosisabhängige Zunahmen der Gesamtknorpeldicke im Femorotibialgelenk im MRT (Magnetresonanztomografie) gegenüber Baseline nach der zweijährigen Behandlungsphase. Dies war in beiden Sprifermin-Gruppen, die die höchsten Dosen erhielten, im Vergleich zur Placebo-Gruppe der Fall.

Auf der ACR / ARHP-Jahrestagung stellten wir insgesamt elf Abstracts vor, was die Dynamik unserer verschiedenen klinischen Programme im Bereich Immunologie belegt. Wir präsentierten weitere beachtenswerte Daten zur Post-hoc-Analyse einer Phase-II-Studie zu Atacicept bei Patienten mit systemischem Lupus erythematodes (SLE) mit hoher Krankheitsaktivität. Laut ADDRESS II, einer 24-wöchigen randomisierten, placebokontrollierten Phase-IIb-Studie mit 306 Teilnehmern, hatten Patienten mit hoher Krankheitsaktivität bei Baseline eine drei- bis fünffach höhere Wahrscheinlichkeit, zum Zeitpunkt 24 Wochen eine niedrige Krankheitsaktivität zu erreichen, wenn sie mit Atacicept in einer Dosis von 150 mg (n = 51) behandelt wurden, als diejenigen unter Placebo (n = 52).

Erbitux® (Cetuximab) ist, am Umsatz gemessen, weiterhin das zweitstärkste Produkt unseres Biopharma-Portfolios und unser Haupt-Onkologie-Produkt. Das Medikament wird als Standardbehandlung bei Patienten mit metastasiertem, EGFR (epidermaler Wachstumsfaktorrezeptor)-exprimierendem Kolorektalkarzinom (mCRC) vom RAS-Wildtyp sowie rezidivierenden / metastasierten oder lokal fortgeschrittenen Plattenepithelkarzinomen des Kopfes und Halses (SCCHN) eingesetzt. Wir investieren weiterhin in Erbitux® und setzen uns dafür ein, dass das Medikament denjenigen Patienten zur Verfügung steht, die am meisten davon profitieren werden.

Gemeinsam mit Pfizer Inc., USA entwickeln wir neue, dringend benötigte Behandlungsoptionen für Patienten mit schwer therapierbaren Krebserkrankungen. 2017 haben wir hierbei wesentliche Fortschritte erzielt. Wir erhielten insgesamt sechs Zulassungen für unseren Anti-PD-L1-Antikörper Avelumab, der unter dem Handelsnamen Bavencio® vermarktet wird. Die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA erteilte zwei beschleunigte Zulassungen für Bavencio® für die Behandlung von Erwachsenen und Kindern ab zwölf Jahren mit metastasiertem Merkelzellkarzinom (MCC) sowie von vorbehandelten Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Urothelkarzinom (UC). Diese Indikationen wurden im Rahmen der beschleunigten Zulassung auf Basis der Tumoransprechrate und der Ansprechdauer zugelassen. Die Aufrechterhaltung der Zulassung in diesen Indikationen kann vom Nachweis und von der Beschreibung des klinischen Nutzens im Rahmen von konfirmatorischen Studien abhängig sein. Die Prognose ist für beide Patientengruppen sehr schlecht, weshalb Bavencio® für Patienten weltweit eine willkommene neue Behandlungsoption darstellen könnte. Für die Indikation Merkelzellkarzinom wurden außerdem Zulassungen in der Schweiz, Japan, Kanada und in den 28 Ländern der Europäischen Union sowie Island, Liechtenstein und Norwegen erteilt.

Anfang 2018 folgte die Zulassung in Australien sowie in Israel. Des Weiteren erhielt Bavencio® Ende Januar 2018 die Marktzulassung in Israel für die Behandlung von Patienten mit Urothelkarzinom.

Die Zulassungen für Bavencio® basierten auf den Daten unseres umfassenden klinischen Entwicklungsprogramms JAVELIN, das derzeit mindestens 30 klinische Studien – davon einige der Phase III – mit mehr als 7.000 Patienten und über 15 verschiedene Tumorindikationen umfasst. Neben MCC und UC sind dies Brustkrebs, Karzinome des Magens / gastroösophagealen Übergangs, Kopf-Hals-Tumoren, Hodgkin-Lymphom, Melanome, Tumoren des Mesothels, nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom, Ovarialkarzinom und Nierenzellkarzinom. Die wichtigsten JAVELIN-Daten haben wir 2017 auf renommierten medizinischen Kongressen vorgestellt, um zu einem besseren Verständnis im Bereich der Immunonkologie beizutragen. Diesen Weg werden wir auch 2018 fortsetzen.

Im November haben wir bekannt gegeben, dass unsere Phase-III-Studie JAVELIN Gastric 300 den vordefinierten primären Endpunkt des überlegenen Gesamtüberlebens verfehlt hat. Die Studie legte die Messlatte für Erfolg sehr hoch, und auch wenn der primäre Endpunkt nicht erreicht wurde, glauben wir, dass die Daten Ärzten wichtige Erkenntnisse werden liefern können. Wir werden die Daten daher weitergehend untersuchen, um die Ergebnisse besser verstehen zu können, und wollen die Ergebnisse auf einem kommenden Medizinkongress vorstellen.

Unser Anspruch ist es, neue Behandlungsoptionen für Patienten mit schwer therapierbaren Krebserkrankungen zu entwickeln, die ansonsten nur eine geringe Überlebenschance hätten. Deshalb verfolgen wir alle potenziellen Optionen und sind dazu vier neue strategische Kollaborationen eingegangen, um Avelumab in Kombination mit einer Reihe von komplementären Krebsmitteln zu untersuchen (genauere Einzelheiten hierzu siehe „Forschung und Entwicklung”).

Ein wichtiger Wachstumstreiber für unser Biopharma-Geschäft ist unser Produktportfolio für die Fertilitätstherapie – von Arzneimitteln bis zu Technologien – mit dem wir Paare bei der Erfüllung ihres Kinderwunsches unterstützen wollen. Unfruchtbarkeit ist aufgrund des gesellschaftlichen Trends, die Familienplanung in spätere Lebensabschnitte zu verschieben, weltweit zu einem wichtigen Thema geworden. Wir sehen eine stetig steigende Nachfrage in Wachstumsmärkten, die unseren aktuellen und zukünftigen Umsatz fördert. Außerdem haben wir es im Fertilitätsmarkt mit einem sich schnell wandelnden Umfeld und einer veränderten Wettbewerbssituation zu tun, die durch stärkeren Preisdruck im Arzneimittelgeschäft, besser informierte Patienten und eine zunehmende Bedeutung von Fertilitätstechnologien charakterisiert sind. Das innovative strategische Ziel unseres Fertilitätsgeschäfts ist die Entwicklung vom Weltmarktführer für Fertilitätsbehandlungen zu einem integrierten Partner für die Fertilitätstherapie. Daher konzentrieren wir uns darauf, diese Trends als Chancen für Merck zu nutzen, um weiteres Wachstum zu erzielen. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir in einem ersten Schritt unser bestehendes Arzneiportfolio um ein stetig wachsendes Angebot an innovativen Technologien erweitert.

Wir sind das einzige Unternehmen, das rekombinante Varianten der drei natürlichen Hormone, die für die Behandlung von Unfruchtbarkeit notwendig sind, sowie ein vollständiges und klinisch geprüftes Portfolio für alle Phasen des Reproduktionszyklus anbietet. Wir unterstützen Patienten in allen Phasen der IVF-Behandlung. Im November erteilte die FDA die Zulassung für eine neue, intuitive und leicht zu bedienende Version des Gonal-f®-Fertigpens (Follitropin-alfa-Injektion) (genauere Einzelheiten hierzu siehe „Forschung und Entwicklung‟). In der ersten Jahreshälfte 2017 erhielten wir die Marktzulassung für unseren neuen Pergoveris®-Pen in Europa (genauere Einzelheiten hierzu siehe „Forschung und Entwicklung‟).

Das Geschäft unserer Einheit Fertility Technologies baut seine Präsenz weiter aus. Im Dezember haben wir die Zulassung des miniaturisierten Embryoneninkubators GeriTM 1 im Rahmen eines 510(k)-Verfahrens durch die FDA bekannt gegeben. Diese innovative Technologie, mit der die Prozesse in Fertilitätslaboren verbessert werden sollen, wird IVF-Kliniken in den USA ab der ersten Jahreshälfte 2018 zur Verfügung stehen. Anfang 2017 gaben wir die Einführung von zwei fortgeschrittenen Fertilitätstechnologien bekannt: Eeva® Test 3.0 und Produkte der Geri™-Plattform zur Feuchtinkubation für eine höhere Effizienz bei der assistierten Reproduktionsbehandlung (ART).

Im Januar eröffneten wir unser erstes Exzellenzzentrum für Fertilität. Das hochmoderne, international ausgerichtete Zentrum dient der professionellen Schulung von medizinischem Fachpersonal wie Ärzten und Embryologen, um Prozesse in der klinischen Praxis, Protokolle und Therapieergebnisse zu verbessern.

Täglich wenden mehr als 60 Millionen Patienten in aller Welt unsere vertrauenswürdigen Medikamente der Geschäftseinheit General Medicine & Endokrinologie (GM & E) an. Concor®, Euthyrox®, Glucophage® und Saizen® sind hochwertige Marken und führend in vielen Schlüsselmärkten weltweit. Dementsprechend ist der Bereich GM & E gemessen am Umsatz die größte Geschäftseinheit innerhalb des Unternehmensbereichs Healthcare mit einem starken zweistelligen Wachstum in allen Haupttherapiegebieten und trägt erheblich zur Gesamtprofitabilität von Biopharma und Merck bei. Die Hauptprodukte dieser Einheit sind zwar nicht mehr patentgeschützt, werden aber dank ihres über Jahrzehnte aufgebauten Markenwerts immer noch als Standardpräparate zur Behandlung chronischer Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen sowie endokrinologischer Störungen eingesetzt.

Concor® mit dem Wirkstoff Bisoprolol ist der führende Betablocker für chronische Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Hypertonie, koronare Herzkrankheit und chronische Herzinsuffizienz. Mit einem Marktanteil von über 40 % und zweistelligem Umsatzwachstum ist Euthyrox® mit dem Wirkstoff Levothyroxin weltweiter Marktführer bei der Behandlung von Hypothyreose, einer Erkrankung mit hoher Prävalenz, aber niedrigen Diagnoseraten, in den meisten Wachstumsmärkten. Glucophage® ist ein Metformin-Präparat und Mittel der Wahl für die Erstlinienbehandlung von Typ-2-Diabetes. Im Mai 2017 hat die britische Zulassungsbehörde MHRA (Medicines and Healthcare products Regulatory Agency) Glucophage® SR (Metformin mit verzögerter Freisetzung) zur Senkung des Risikos beziehungsweise zum Hinauszögern einer Erkrankung an Typ-2-Diabetes bei erwachsenen übergewichtigen Patienten mit eingeschränkter Glukosetoleranz und/oder abnormer Nüchternglukose und / oder erhöhtem glykosylierten Hämoglobin (HbA1c), wenn umfassende Änderungen des Lebensstils über drei bis sechs Monate erfolglos blieben, in Großbritannien zugelassen. Neben Großbritannien halten wir Zulassungen in der Indikation Prädiabetes in 16 weiteren Märkten und sehen großes Potenzial angesichts der steigenden Prävalenz von Diabetes.

Wir wollen außerdem in unseren Tätigkeitsfeldern, wie zum Beispiel Schilddrüsenerkrankungen und Diabetes, zur Bewusstseinsbildung und Aufklärung beitragen. So beteiligten wir uns an der Internationalen Woche der Schilddrüsengesundheit und haben eine Partnerschaft mit der International Diabetes Federation (IDF) als Basis für gemeinsame Aktivitäten für Schulung und Bewusstseinsbildung vereinbart. Gemeinsames Ziel ist mehr Aufmerksamkeit für die Prävention von Typ-2-Diabetes.

Saizen® (Somatropin) ist unser Hauptprodukt im Bereich Endokrinologie und wird zur Behandlung von Wachstumshormonmangel bei Kindern und Erwachsenen angewendet. Saizen® wird mit dem elektromechanischen Autoinjektor easypod™ verabreicht, dem ersten Injektionsgerät seiner Art für Wachstumshormone überhaupt. Der easypod™ kann per Drahtlosverbindung Daten wie Injektionszeitpunkt, -datum und -dosis an das internetbasierte Softwaresystem easypod™ connect übermitteln. Das macht es für Ärzte und Patienten einfacher, die Therapieadhärenz sicherzustellen und ihre Behandlungsziele zu erreichen.

Im Rahmen der Verleihung der Pharmaceutical Market Excellence Awards (PMEA) 2017 wurde Merck in der Kategorie „Excellence in Innovation‟ ausgezeichnet. Wir erhielten den Preis für unser E-Health-Ökosystem, mit dem Therapieergebnisse durch die Zusammenarbeit mit Patienten, Pflegekräften und Ärzten verbessert werden sollen.

Consumer Health

Unser Consumer-Health-Geschäft konzentriert sich unter dem Dach mehrerer strategischer Marken auf verbraucherspezifische Innovationen. Beispiele sind Neurobion®, Bion3®, Seven Seas®, Nasivin®, Femibion® und Dolo-Neurobion® sowie Vivera® / Floratil®, Sangobion®, Vigantoletten®, Apaisyl® und Kytta®. Bei diesen Marken für die Selbstmedikation und Nahrungsergänzung soll eine emotionale Markenbindung erzielt werden, damit sie für Verbraucher und Kunden zu echten Lieblingsmarken werden. Die meisten dieser Marken stehen gänzlich in Einklang mit der neuen Ausrichtung unseres Consumer-Health-Geschäfts: „Wir sind dazu da, die Gesellschaft auf eine neue Ära vorzubereiten, in der die Menschen bei guter Gesundheit 100 Jahre alt werden.‟

Weltweite Megatrends begünstigen dabei das künftige Wachstum unseres Consumer-Health-Geschäfts. So gehen Menschen bewusster mit ihrer Gesundheit um und kümmern sich um ihr körperliches Wohl. Gesundheitsvorsorge und eine möglichst wenig invasive Behandlung werden immer wichtiger – und zwar sowohl in etablierten Märkten als auch in Wachstumsmärkten, wo sich zunehmend eine starke Mittelschicht mit besonderen Bedürfnissen herausbildet. Da die Menschen und Gesellschaften immer älter werden, hat Consumer Health unter dem unabhängigen Label und Motto „WE100®‟ eine Initiative rund um seine neue Ausrichtung ins Leben gerufen: aktiv Veränderungen in den Gesellschaften vorantreiben, in denen wir tätig sind.

Im globalen Selbstmedikationsmarkt rangiert Consumer Health gegenwärtig unter den Top 15 und erwirtschaftet bereits über 50 % seines Jahresumsatzes im Zuge der Entwicklung von Wachstumsmärkten. Vor allem Märkte wie Mexiko, Brasilien, Polen, Griechenland, Südafrika, Indien, Indonesien, Thailand und Malaysia liefern signifikantes Wachstum. Um die regionalen und markenspezifischen Strategien noch weiter aufeinander abzustimmen und sich diesbezüglich noch besser auf effiziente Kombinationen konzentrieren zu können, hat das Geschäft seine Markenstruktur in Form eines Marken-Franchise-Modells neu organisiert und will sich so funktionsübergreifend die vorhandene Expertise und die vorhandenen Kompetenzen zunutze machen.

Am 5. September haben wir bekannt gegeben, strategische Optionen für unser Consumer-Health-Geschäft vorzubereiten. Diese beinhalten sowohl die Möglichkeit eines vollständigen oder teilweisen Verkaufs des Geschäfts als auch strategische Partnerschaften. Dies steht im Einklang mit unserer Fokussierung auf unsere innovationsgetriebene Biopharma-Pipeline.

Allergopharma

Unser Allergiegeschäft Allergopharma ist eines der führenden Unternehmen für die allergenspezifische Immuntherapie (AIT). Das Produktportfolio von Allergopharma umfasst ein vielfältiges Spektrum an zugelassenen Allergenpräparaten, die den höchsten Qualitätsstandards entsprechen. Die AIT (Hyposensibilisierung, Desensibilisierung, spezifische Immuntherapie) ist die einzige kausale Therapiemöglichkeit, Allergien gegen nicht vermeidbare Allergene zu behandeln.

Wir stellen Präparate zur Diagnose und Therapie von Typ-1-Allergien wie Heuschnupfen oder allergischem Asthma her. Unser Allergiegeschäft bietet hochdosierte, hypoallergene, standardisierte Präparate für die allergenspezifische Immuntherapie von Pollen- und Milbenallergien. Diese sogenannten Allergoide sind ein besonderer Fokus des Produktportfolios von Allergopharma und stellen ein Kernelement des ganzheitlichen Behandlungsansatzes von Patienten, die unter Allergien leiden, dar. Ohne eine korrekte Diagnose ist eine effektive Therapie nicht möglich. Allergopharma bietet ein breites Spektrum an diagnostischen Allergietests. Mit seinen mehr als 100 Einzelallergenen versorgt das Unternehmen Ärzte mit spezifischen Tools, um die allergieauslösenden Substanzen zu identifizieren. Darüber hinaus beinhaltet das Angebot von Allergopharma auch individuelle patientenspezifische Allergenextrakte zur Behandlung von weniger häufigen Allergien. Personalisierte Medizin ist bei Allergopharma seit vielen Jahren Realität. Die Produkte von Allergopharma sind derzeit in 18 Ländern weltweit erhältlich.

Life Science

Im Unternehmensbereich Life Science besteht unser Ziel darin, Lösungen für die größten Herausforderungen im Bereich Life Science bereitzustellen, indem wir mit Fachexperten weltweit zusammenarbeiten. Dadurch wollen wir den Zugang zu Gesundheit für Menschen überall auf der Welt beschleunigen. Udit Batra ist seit 2014 Leiter unseres Unternehmensbereichs Life Science und seit 2016 Mitglied der Geschäftsleitung von Merck. Der Anteil von Life Science an den Umsatzerlösen des Konzerns lag im Jahr 2017 bei 38 % und der Anteil am EBITDA pre (ohne Konzernkosten und Sonstiges) betrug ebenfalls 38 %.

Wir bedienen unsere Kunden weltweit – von akademischen Einrichtungen über Biotech- bis hin zu Pharmaunternehmen – und unterstützen sie dabei, ihre Arbeit besser, schneller und sicherer zu erledigen. Als ein führender Akteur im Life-Science-Markt bieten wir Wissenschaftlern und Ingenieuren in jedem Prozessstadium innovative Lösungen.

Zu den mehr als 300.000 Produkten in unserem Angebot zählen Laborwassersysteme, Technologien zur Genomeditierung, Antikörper und Zelllinien sowie Komplettsysteme für die gesamte biotechnologische Prozesskette. Sie sind auf die Bedürfnisse im Bereich der Herstellung sowohl bei kleinen Biotech-Unternehmen als auch bei großen Pharmakonzernen zugeschnitten. Der Unternehmensbereich Life Science entwickelte beispielsweise die erste kommerziell verfügbare Zelllinienplattform für eine schnellere und einfachere Auswahl und Skalierung hochproduktiver Klone zur Herstellung rekombinanter therapeutischer Proteine. Die zur Produktion von Biopharmazeutika verwendete Zelllinie CHOZN® verkürzt nachweislich die für die Bioproduktion benötigte Zeit in der frühen Phase der Entwicklung, wodurch Kunden ihre Produkte schneller auf den Markt bringen und Kosten senken können.

Ein weiteres Beispiel sind die Mobius®-Einwegbioreaktoren des Unternehmensbereichs Life Science, die Kunden einen Schritt näher an die komplett auf Einwegprodukten basierende Herstellung bringen. Einwegtechnologien erfreuen sich in der Branche einer immer größeren Beliebtheit. Durch den Einsatz von Einwegausrüstung können Kunden die Durchlaufzeit von Chargen verkürzen, das Risiko von Kreuzkontaminationen mindern, Kapitalkosten senken und den Reinigungsaufwand verringern.

Nachdem die größte Integration in der Unternehmensgeschichte von Merck erfolgreich aufgesetzt wurde, richtete Life Science im 2. Quartal 2017 seine Organisationsstruktur neu aus, um Wachstumschancen noch besser zu nutzen und die gesamte Organisation darauf auszurichten, den Merck-Konzern zu stärken und von seinen Stärken zu profitieren. Hierzu wurden die strategischen Marketing- und Innovationsteams und die Commercial-Einheiten in drei separaten Geschäftseinheiten zusammengelegt: Research Solutions, Process Solutions und Applied Solutions. Sie sollen jeweils die Agilität steigern und nachhaltiges unternehmerisches Handeln fördern, um unsere Kunden besser zu bedienen.

Der Unternehmensbereich Life Science generiert wiederkehrende Umsatzerlöse und stabile, attraktive Cash Flows in einer Branche, die durch strenge Zulassungsanforderungen gekennzeichnet ist. Eine stark diversifizierte und loyale Kundenbasis trägt zudem zu einem günstigen Risikoprofil bei. Wir profitieren von einem breit gefächerten und einschlägigen Portfolio, einer sehr effizienten Lieferkette mit einer E-Commerce-Plattform und unserer globalen Reichweite.

Auf unserer E-Commerce-Plattform www.sigmaaldrich.com finden Kunden in fast jedem Land leicht genau die Produkte, die sie benötigen, um ihre Forschung voranzutreiben. Derzeit sind über 80 % der Produkte aus dem ehemaligen Bestand von Merck Millipore auf der Plattform abrufbar. 2016 haben wir eine zentralisierte Initiative zur Abwicklung aller Kanäle für die Kundenakquise und der gestaffelten Suchmaschinenwerbung eingeführt. Dazu werden über zwei Millionen aktive Schlagwörter (Keywords) integriert, um die Aufmerksamkeit für die Website zu erhöhen und Kunden verstärkt auf die Inhalte zu lenken, an denen sie interessiert sind. 2017 haben wir unseren Webkanal und den Einkaufsvorgang für Kunden weiter optimiert, was zu einem Anstieg der Anwendersitzungen und des Umsatzes führte.

Mit der einjährigen „Curiosity CubeTM‟-Tour durch die USA haben wir 2017 unser Engagement fortgesetzt, Neugier bei der nächsten Generation von Wissenschaftlern zu wecken. Inspiriert wurde die Tour vom erfolgreichen „Curiosity Labs™‟-Programm des Unternehmensbereichs, bei dem Mitarbeiter zehntausenden Schülern weltweit ehrenamtlich Spitzenforschung, Technologie und Experimente nähergebracht haben, um sie für eine zukünftige Karriere in Bereichen mit Bezug zu den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. Im Verlauf des Jahres 2017 hat der Curiosity Cube™ – ein umgerüsteter Überseecontainer, der in ein mobiles Wissenschaftslabor umgewandelt wurde – an 79 Schulen Station gemacht, 54 öffentliche Veranstaltungen durchgeführt und 38.040 Schüler erreicht.

Die Life-Science-Geschäftseinheit Research Solutions bedient Kunden, die sich der Suche nach und der Entwicklung von neuen Medikamenten widmen. Wir bieten ein breites Portfolio an relevanten Lösungen, die wissenschaftliche Entdeckungen ermöglichen, indem wir Kollaborationspartnerschaften mit Kunden eingehen und sie über ihr gesamtes Aktivitätsspektrum hinweg begleiten. Hierzu gehören über 200.000 Produkte und Dienstleistungen einschließlich Molekülplattformen, Protein- und Signalweg-Technologien, Biochemikalien, Materialwissenschaft und Tools für Zellkulturprozesse.

Im Mai haben wir Grzybowski Scientific Inventions (GSI) übernommen und damit unsere branchenführende E-Commerce-Plattform sowie unser mehr als 400.000 Bausteine, Katalysatoren und Reagenzien für die chemische Synthese umfassendes Chemie-Portfolio erweitert. GSI entwickelte ein revolutionäres rechnergestütztes Retrosynthese-Tool, das fortgeschrittene Reaktionsregeln und speziell entwickelte Algorithmen verwendet, um Synthesewege zu identifizieren, die benutzerdefinierte Vorgaben erfüllen. Die virtuelle Synthese reduziert die Zeit zwischen der chemischen Zielkonzeption und der Auswertung von Synthesewegen erheblich, indem sie die Präferenzen eines Labors zur Filterung von Millionen von Datenpunkten verwendet.

Die Geschäftseinheit Process Solutions liefert Produkte für Komplettlösungen sowie Knowhow an Kunden, die herstellen, was in Labors entwickelt wird. Wir bieten Pharma- und Biotechnologieunternehmen eine Vielzahl von Produkten, die es den Kunden ermöglichen, Arzneimittel chemischen und biotechnologischen Ursprungs sicher, effizient und kostengünstig zu produzieren. Zu den über 15.000 Produkten und Dienstleistungen im Angebot der Geschäftseinheit gehören Einweg-Produktionslösungen, Filtration, Chromatografie und Aufreinigung, Virusabreicherung, pharmazeutische und biopharmazeutische Rohstoffe, Substanzen für den Wirkstofftransport sowie Ingenieur- und Validierungsleistungen.

Als ein führendes Unternehmen im Bereich der Einwegtechnologien haben wir mit dem Mobius®-MyWAY-Portfolio das branchenweit erste Programm auf den Markt gebracht, das mehr Flexibilität ermöglicht, die Lieferzuverlässigkeit erhöht und die Vorlaufzeiten verkürzt. Damit ermöglicht es eine sicherere und effizientere Herstellung von Arzneimitteln. Dies ist ein kritischer Faktor für unsere Kunden, ganz gleich, ob es sich um Auftragshersteller oder Pharmakonzerne handelt. Für sie besteht die größte Herausforderung darin, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Baugruppen innerhalb von schnellen, verlässlichen Lieferfristen zu erhalten, um die Durchlaufzeiten zu verkürzen und damit die biopharmazeutische Produktion zu beschleunigen.

Unser Produktangebot an Einweglösungen für Chromatografieanwendungen haben wir im August mit einer Vereinbarung zur Akquisition von Natrix Separations erweitert. Das Unternehmen mit Sitz in Ontario, Kanada, vertreibt Hydrogelmembran-Produkte. Natrix ist bekannt für seine einzigartige, hochleistungsfähige Technologieplattform im Einwegformat zur Beseitigung von Verunreinigungen. Die Akquisition steht im Einklang mit unseren Bestrebungen, biotechnologische Prozesse (Bioprocessing) der nächsten Generation voranzubringen und dadurch unseren Kunden schnellere und effizientere Technologien zur Verfügung zu stellen.

Im September haben wir unser erstes BioReliance® End-to-End Biodevelopment Center in China eröffnet. Das in Schanghai angesiedelte Zentrum bietet ein Komplettangebot an Kompetenzen und Serviceleistungen für die Prozessentwicklung, wie unter anderem Zelllinienentwicklung, Entwicklung von Upstream- und Downstream-Prozessen sowie die klinische Produktion ohne GMP-Anforderungen. Das Zentrum ist ganz auf den spezifischen Bedarf der Kunden aus der Region APAC ausgerichtet.

Die Geschäftseinheit Applied Solutions unterstützt Kunden in ihrem Bestreben, die Unbedenklichkeit von Medikamenten und Lebensmitteln sicherzustellen. Wir bieten verlässliche Produkte und umfassende Workflow-Lösungen, mit denen Prozesse gestrafft, Kosten gesenkt und konsistente, zuverlässige Ergebnisse erzielt werden können. Zu den über 62.000 Produkten und Dienstleistungen im Angebot zählen analytische Trennsysteme, Referenzmaterialien, Wasseraufbereitungsgeräte mit Verbrauchsmaterialien und Serviceleistungen sowie Testlösungen für die Mikrobiologie und das Biomonitoring.

Mit der Übernahme von BioControl Systems Inc. hat der Unternehmensbereich Life Science sein Engagement für die Lebensmittelsicherheit untermauert und bietet Kunden nun komplette Workflow-Lösungen für die Testung von Lebensmitteln auf Krankheitserreger. Die etablierte Schnelltesttechnologie und die extern zertifizierten Testplattformen von BioControl ergänzen unser aktuelles Produktangebot an Geräten und Verbrauchsmaterialien. Durch die Übernahme können wir mit einem umfassenden Portfolio an modernsten Testtechnologien Kunden besser dabei unterstützen, die Sicherheit des weltweiten Lebensmittelangebots zu gewährleisten.

Nach der Akquisition haben wir unser erstes Food Safety Studio für Kunden und Hersteller unterschiedlichster Lebensmittel in Bellevue (Washington, USA) eröffnet. In dem neuen Zentrum für Lebensmittelsicherheit haben Kunden Zugang zu allen Prozessschritten im Bereich Lebensmittelsicherheit: von der Prüfung der Rohstoffe bis zur Sicherheitsprüfung der Endprodukte. So lassen sich Risiken in der Lebensmittelversorgungskette identifizieren, beheben und verhindern. Mit der Investition bringen wir Teams in einer Arbeitsumgebung zusammen, die ganz auf die Förderung von Open Innovation und Zusammenarbeit ausgerichtet ist, um auf dem Gebiet der Lebensmitteltestung führend zu werden.

Im März haben wir das 50-jährige Jubiläum der Markteinführung unseres ersten Laborwassersystems gefeiert und mit dem innovativen Wasseraufbereitungssystem Milli-Q® IQ 7000 bereits die siebte Generation der Produktfamilie Milli-Q® weltweit eingeführt. Im Laborbereich wurden enorme Fortschritte erzielt, und die Wissenschaftler von heute suchen weiterhin nach Möglichkeiten, die Reproduzierbarkeit und Zuverlässigkeit der Daten zu verbessern. Unser neues Laborwassersystem greift diese Herausforderungen auf. Milli-Q® steht synonym für ultrareines Laborwasser und ist die meistzitierte Marke in unabhängig geprüften Fachzeitschriften.

Performance Materials

In unserem Unternehmensbereich Performance Materials bündeln wir das Spezialchemikaliengeschäft von Merck. Das Portfolio umfasst Hightech-Chemikalien für Anwendungen in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Beleuchtung, Beschichtungen, Drucktechnik, Lacke und Kunststoffe sowie Kosmetik. Performance Materials gliedert sich in vier Geschäftseinheiten: Display Materials, Integrated Circuit Materials, Pigments & Functional Materials und Advanced Technologies. In der Nachfolge von Walter Galinat verantwortet Kai Beckmann seit September 2017 den Unternehmensbereich als CEO Performance Materials. Er ist bereits seit April 2011 Mitglied der Merck-Geschäftsleitung. Der Anteil von Performance Materials an den Umsatzerlösen des Konzerns lag im Jahr 2017 bei 16 % und der Anteil am EBITDA pre (ohne Konzernkosten und Sonstiges) betrug 21 %. Die EBITDA pre-Marge erreichte 40,1 % der Umsatzerlöse.

Die Nachfrage nach innovativen Displaylösungen ist auch in den vergangenen Jahren weltweit weiter angestiegen. Hochwertige elektronische Konsumgüter, wie zum Beispiel hochauflösende TV-Geräte und Smartphones, werden auch in den kommenden Jahren vermehrt nachgefragt werden. Dies geht mit dem Aufbau neuer Kapazitäten und einem Wachstum des Flächenbedarfs, getrieben vor allem durch großflächige Fernseher, einher. 2017 haben wir für unsere größte Geschäftseinheit Display Materials eine Normalisierung unserer Marktanteile im Flüssigkristallsektor beobachtet. Diese wollen wir durch eine weitere Festigung unserer Position als Markt- und Technologieführer stabilisieren. Neue, anspruchsvolle Flüssigkristalltechnologien wie SA-VA (Self-Aligned Vertical Alignment) und UB-Plus (Ultra Brightness) sind hierzu der Schlüssel. Beide neuen Technologien sind bei Kunden in intensiven Testverfahren – die ersten Mengen für die Herstellung von entsprechenden Display Panels wurden bereits verkauft. Die innovative, energiesparende Flüssigkristalltechnologie UB-FFS (Ultra-Brightness Fringe-Field Switching) für kleine und mittlere Displays verzeichnete indes ein zweistelliges Wachstum gegenüber 2016. Zudem haben wir unsere Fähigkeit, Kunden bei der Lösung prozesstechnischer Probleme zu unterstützen, weiter verbessert. Was die Entwicklung neuer Anwendungen für Flüssigkristalle betrifft, haben wir im Jahr 2017 weitere Fortschritte erzielt. So haben wir beispielsweise die erste Produktionsanlage zur Herstellung von schaltbaren Flüssigkristallfenster-Modulen in Veldhoven in den Niederlanden eröffnet. Dies ist ein bedeutender Meilenstein bei der Erschließung eines neuen Marktsegments für Flüssigkristalle. Frost & Sullivan honorierte unsere Flüssigkristallfenster-Technologie mit dem „Technology Innovation Award 2017‟. Aber auch hinsichtlich der Nutzung von Flüssigkristalltechnologien für „smarte Antennen‟ und hochauflösende Automobilscheinwerfer haben wir gute Fortschritte erzielt und erwarten die ersten Verkäufe im Jahr 2018.

Unser jährliches „Displaying Futures‟-Symposium hatte 2017 als Fokus-Thema „Digitale Transformationen‟ und fand in Tokio statt. Wir richten dieses Symposium aus, um einen interdisziplinären Dialog über die Entwicklung und das Potenzial von Technologien sowie zukünftige Auswirkungen auf die Gesellschaft anzuregen. Daran nahmen Experten für Robotik, künstliche Intelligenz (KI) und Design teil, die den digitalen Wandel aus den jeweils unterschiedlichen Perspektiven beleuchteten. Bereits 2016 haben wir zur Förderung junger Unternehmer und Forscher den Displaying Futures Award ins Leben gerufen. Ziel der diesjährigen Ausschreibung war es, flexible Anwendungen auf dem Gebiet der Hybridelektronik zu identifizieren. Der mit 50.000 US-Dollar dotierte Preis ging an drei Teams aus Kanada und Großbritannien.

Die zweitgrößte Geschäftseinheit Integrated Circuit Materials liefert Produkte für integrierte Schaltkreise, zur Herstellung mikroelektronischer Systeme, für Antireflexionsbeschichtungen oder zur Miniaturisierung von Transistorstrukturen. Depositionsmaterialien und leitfähige Pasten für Halbleiter-Packaging ergänzen das Portfolio. Die Geschäftseinheit verzeichnete als wichtiger Partner global führender Elektronikhersteller in einem sich insgesamt positiv entwickelnden Halbleitermarkt ein sehr starkes organisches Umsatzwachstum und konnte relevante Marktanteile hinzugewinnen. Das Wachstum war besonders stark bei Materialien für dielektrische Isolationsschichten sowie bei aus der Gasphase abgeschiedenen Metallschichten für fortgeschrittene Prozessoren und Speicherchips der neuesten Generation. Auf Branchenveranstaltungen wie der internationalen Fachmesse für Halbleitertechnik Semicon Korea, der SPIE Photonics West in San Francisco (USA) oder der Semicon Taiwan stellten wir unser durch die Käufe von SAFC Hitech und Ormet Circuits erweitertes Portfolio vor. Auf der internationalen Konferenz zu Atomlagenabscheidung (ALD) in Denver (USA) präsentierten wir unsere neuesten Fortschritte auf dem Gebiet der Beschichtungstechnologie. Um unsere Geschäftserweiterung in Asien zu unterstützen, eröffneten wir an unserem Standort Kaohsiung (Taiwan) ein neues Forschungs- und Anwendungszentrum. Das Zentrum umfasst zwei Labore, in denen Anwendungen für Beschichtungsmaterialien und Halbleiter-Packaging entwickelt werden, um unsere Kunden zukunftsgerichtet zu unterstützen.

Die Geschäftseinheit Pigments & Functional Materials entwickelt und vermarktet ein umfassendes Produktportfolio dekorativer Effektpigmente und funktioneller Materialien. Die Effektpigmente werden vor allem in Automobil- und Industrielacken, Kunststoffen, Druckerzeugnissen, Kosmetika und einigen Lebensmitteln verarbeitet, um den Produkten einen einzigartigen Glanz zu verleihen. Zu den funktionellen Materialien gehören Lasermarkierungen, leitfähige Additive, Anwendungen für Fälschungssicherheit sowie hochwertige Kosmetikwirkstoffe beispielsweise für den Einsatz in der Hautpflege sowie in Sonnenschutz- oder Insektenschutzmitteln. 2017 haben wir für Lackanwendungen als neues Produkt Xirallic® NXT Cougar Red eingeführt. Es gehört zur verbesserten Produktgeneration der bekannten Hightech-Effektpigmente und besticht durch einen attraktiven blaustichigen Rotton und außergewöhnliche Glitzer-Intensität. Einen speziellen Klarlack für neue Effektdimensionen in der Autolackierung haben wir in Zusammenarbeit mit Daimler, dem Lackspezialisten PPG Industries und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung entwickelt. Die auf der Surcar, dem Branchentreffen für Fahrzeugkarosseriebearbeitung in Cannes, vorgestellte Neuentwicklung kann auf bestehenden Serien-Basislacken eine deutliche Effektverstärkung bewirken, was die Kreation völlig neuer Farbtöne möglich macht. Für seine neuartige 3D-Effektdruck-Technologie hat Merck mit dem Schweizer Unternehmen Schmid Rhyner einen strategischen Partner gefunden. Ziel ist es, dieses innovative Druckverfahren mit Effektpigmenten in den nächsten Jahren für verschiedene Oberflächen und Märkte weiterzuentwickeln. In das Portfolio unserer Fluortenside haben wir Tivida® FL 3000 aufgenommen. Es hebt sich aufgrund seines positiven ökotoxikologischen Profils von den Mitbewerbern ab und bewirkt schon in sehr geringen Konzentrationen eine signifikante Verbesserung des Verlauf- und Benetzungsverhaltens von Lacksystemen.

Auf der Messe „Laser World of Photonics 2017” stellten wir ein neues Pigment für die Lasermarkierung mit einem neuen Anwendungsfeld vor. Iriotec® 8826 ist besonders für die dunkle und kontrastreiche Kennzeichnung farbiger Polymere geeignet und ermöglicht erstmals die Lasermarkierung von Folien. Neben den Materialien für technische Anwendungen arbeiten wir an innovativen Materialien für die Kosmetik. Zwei neue Rohstoffe ergänzten 2017 unser Portfolio: RonaCare® Pristine Bright liquid, eine flüssige Variante eines Wirkstoffs, der den Teint natürlich heller erscheinen lässt, sowie eine alkoholfreie Variante des Anti-Aging-Wirkstoffs RonaCare® CP5.

2017 eröffneten wir zudem ein neues Anwendungslabor in Schanghai (China). Es ist das erste Anwendungslabor für Pigmente und funktionelle Materialien in China, mit dem wir unseren Kunden einen umfassenden, maßgeschneiderten Service zu unseren Produkten anbieten und in dem wir gleichzeitig mit ihnen zusammen neue Produkte entwickeln. China gehört zu den dynamischsten Märkten für unser Pigment- und Kosmetikgeschäft. Mit dem neuen Anwendungslabor setzen wir unser inzwischen 20-jähriges Engagement in diesem Geschäft in China und dem südostasiatischen Raum fort und unterstreichen unsere führende Position bei Pigmenten und funktionellen Materialien.

Auf dem International Symposium on Automotive Lighting (ISAL) in Darmstadt stellten wir unsere funktionellen Pigmente für Lichtanwendungen vor. Mit diesen Pigmenten der Iriotec-8000-Serie lassen sich durch Laser-Direct-Structuring-Verfahren Schaltungsträger in Kunststoffkomponenten oder pulverlackierte Bauteile integrieren. Die Strukturierung der Bauteile mittels Laser bietet hohe Gestaltungsfreiheit, zumal mit diesen Pigmenten neben dunklen Modulen auch helle Designs möglich sind.

Die Geschäftseinheit Advanced Technologies investierte 2017 weiter insbesondere in zukunftsträchtige Forschung und Entwicklung im Bereich Performance Materials. Ein sehr gutes Beispiel hierfür sind unsere Materialien für organische Leuchtdioden (Organic Light Emitting Diodes, kurz OLED). Das Geschäft mit OLED-Materialien ist eines unserer am schnellsten wachsenden Geschäfte. Wir arbeiteten unter anderem intensiv an der Verbesserung der Materialien für Fernsehgeräte. Hellere Displays und ein größerer Farbraum standen dabei im Fokus. Bei unserer Premiere auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) zeigten wir zum Beispiel Rückleuchten mit OLED-Materialien. Weil OLEDs extrem dünn und leicht sind, benötigen die Bauteile nur geringen Bauraum. Dadurch lassen sie Rückleuchten in neuen Bauformen zu, was Fahrzeugdesignern künftig noch größere Spielräume gibt. OLED-Materialien ermöglichen auch sogenannte Free-Form-Displays im Innenraum eines Fahrzeugs, was die Gestaltungsmöglichkeiten nochmals erweitert. Die Technologie ermöglicht besonders hohe Kontraste, brillante Farben, scharfe Bilder und angenehme Lesbarkeit. Wir treiben die OLED-Technologie weiter voran. Im Applikationslabor in Korea wurden 2017 die Kapazitäten verdoppelt. Für die Hintergrundbeleuchtung von Flüssigkristalldisplays kommen qualitativ hochwertige Leuchtstoffe zum Einsatz. Neu eingeführt haben wir sogenannte Full-Spectrum-Leuchtstoffe für LEDs mit violettem Chip. Sie sind sehr leuchtstark, erreichen einen hohen Farbwiedergabeindex und ein Spektrum, das dem natürlichen Sonnenlicht sehr nahekommt. Neben der Verwendung von OLED-Materialien in Displays setzen wir auch weiterhin auf den Beleuchtungsmarkt.

Auf dem Gebiet der organischen Photovoltaik zeigen mehr und mehr Pilotprojekte die vielseitige Verwendbarkeit der Technologie in der Architektur. Bei ersten Bauprojekten in Europa und Brasilien verwandeln gedruckte Solarfolien Glasfassaden oder Überdachungen in aktive Stromerzeuger. 2017 erhielten wir für unsere in Zusammenarbeit mit Belectric OPV entwickelten organischen Photovoltaikmodule den Innovationspreis Architecture + Building auf der BAU 2017.

Strategische Neuausrichtung

Wir möchten unseren Fokus 2018 noch stärker auf die Bedürfnisse unserer Kunden und Märkte ausrichten. Deshalb haben wir im Dezember 2017 angekündigt, unsere Expertise in drei neu gestalteten Geschäftseinheiten zu bündeln, die nach unseren Zielmärkten aufgestellt sind: Display Solutions, Semiconductor Solutions und Surface Solutions.