Performance Materials

24 KB EXCEL

Performance Materials

Kennzahlen

Veränderung
in Mio. € 2017 2016 in Mio. € in %
Umsatzerlöse 2.446 2.511 – 65 – 2,6 %
Operatives Ergebnis (EBIT)1 689 823 – 134 – 16,3 %
Marge (in % der Umsatzerlöse)1 28,2 % 32,8 %
EBITDA1 947 1.077 – 130 – 12,1 %
Marge (in % der Umsatzerlöse)1 38,7 % 42,9 %
EBITDA pre1 980 1.106 – 127 – 11,4 %
Marge (in % der Umsatzerlöse)1 40,1 % 44,1 %
Business Free Cash Flow1 906 1.011 – 105 – 10,4 %
1
Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert.

Entwicklung der Umsatzerlöse sowie der Ertragslage

Die Umsatzerlöse des Unternehmensbereichs Performance Materials verringerten sich im Geschäftsjahr 2017 um – 2,6 % auf 2.446 Mio. € (Vorjahr: 2.511 Mio. €). Eine wesentliche Ursache hierfür waren organisch rückläufige Umsätze (– 1,7 %), da das Geschäft mit Displaymaterialien hinter dem des Vorjahrs zurückblieb. Auch der gegenüber dem Vorjahr stärkere Euro belastete die Entwicklung der Umsatzerlöse (– 0,9 %).

Die Geschäftseinheit Display Materials, bestehend aus dem Flüssigkristallgeschäft und komplementären Materialien, repräsentierte mehr als 50 % der gesamten Performance-Materials-Umsatzerlöse. Diese Geschäftseinheit verzeichnete organisch rückläufige Umsatzerlöse, behauptete aber weiterhin ihre marktführende Position. Der Umsatzrückgang war auf die Entwicklung bei den etablierten Flüssigkristalltechnologien zurückzuführen, die durch eine Normalisierung der ungewöhnlich hohen Marktanteile sowie durch die in dieser Industrie üblichen Preisrückgänge verursacht wurde. Ausnahme hiervon war die energiesparende UB-FFS-Technologie mit einem hohen zweistelligen Wachstum.

In der Geschäftseinheit Integrated Circuit Materials (IC-Materials) ist das Geschäft mit Materialien für die Produktion integrierter Schaltkreise gebündelt. Die Geschäftseinheit wies ein sehr starkes organisches Umsatzwachstum auf, zu dem alle wesentlichen Geschäfte beitrugen. Besonders hohe Steigerungsraten konnten in den Geschäften mit Dielektrika sowie Depositionsmaterialien für die Chipproduktion erzielt werden.

Die Umsatzerlöse der Geschäftseinheit Pigments & Functional Materials verzeichneten eine moderate Steigerung. Haupttreiber war hierbei die Nachfrage nach Materialien für dekorative Anwendungen wie etwa Xirallic®-Pigmenten, die insbesondere in Automobillacken zum Einsatz kommen.

In der Geschäftseinheit Advanced Technologies führte die gestiegene Nachfrage nach OLED-Materialien zu einem signifikanten Umsatzwachstum.

Die erzielten Umsatzerlöse in den einzelnen Quartalen und die jeweiligen organischen Wachstumsraten im Berichtsjahr sind in der nachfolgenden Übersicht dargestellt:

­­Performance ­Materials

Umsatzerlöse und organisches Wachstum1 nach Quartalen2

in Mio. € / organisches Wachstum in %

1Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert.
2Quartalsaufteilung ungeprüft.

­­Performance ­Materials

Umsatzerlöse nach Regionen – 2017

in Mio. € / in % der Unternehmensbereichsumsätze

Die Region Asien-Pazifik leistete mit einem Anteil von 80 % (Vorjahr: 80 %) weiterhin den mit Abstand höchsten Beitrag zu den Umsatzerlösen von Performance Materials. Dies ist auf die Konzentration der Abnehmer von Display- sowie von Integrated-Circuit-Materialien in der Region Asien-Pazifik zurückzuführen. In dieser Region ging der Umsatz des Unternehmensbereichs auf 1.945 Mio. € (Vorjahr: 2.013 Mio. €) zurück. Organisch wurde ein Umsatzrückgang in Höhe von – 2,4 % verzeichnet, welcher der Entwicklung in der Geschäftseinheit Display Materials geschuldet war. Die erfreuliche Entwicklung des Geschäfts mit IC-Materialien und Pigmenten konnte dies nicht kompensieren.

In der Region Europa erzielte Performance Materials Umsätze in Höhe von 231 Mio. € (Vorjahr: 220 Mio. €). Haupttreiber des organischen Umsatzanstiegs von 5,6 % war die Geschäftseinheit Pigments & Functional Materials.

In Nordamerika waren die Umsatzerlöse aufgrund von Währungseffekten mit 223 Mio. € (Vorjahr: 226 Mio. €) leicht rückläufig. Organisch erreichten die Umsatzerlöse das Niveau des Vorjahrs.

Die Regionen Lateinamerika sowie Mittlerer Osten und Afrika spielten mit ihren geringen Umsatzanteilen eine untergeordnete Rolle. Sie verzeichneten einen organischen Umsatzrückgang, da sich die im Vorjahr erzielten hohen Umsätze mit Insektenschutzmittel normalisierten.

23 KB EXCEL

Performance Materials

Komponenten der Umsatzentwicklung nach Regionen – 2017

in Mio. € / Veränderung in % Umsatzerlöse Organisches Wachstum1 Währungs-effekte Akquisitionen / Veräußerungen Gesamt-
veränderung
Europa 231 5,6 % –0,2 % 5,3 %
Nordamerika 223 0,4 % –1,5 % –1,1 %
Asien-Pazifik (APAC) 1.945 –2,4 % –0,9 % –3,4 %
Lateinamerika 37 –12,1 % –1,0 % –13,0 %
Mittlerer Osten und Afrika (MEA) 10 –8,5 % 0,6 % –7,9 %
Performance Materials 2.446 –1,7 % –0,9 % –2,6 %
1
Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert.

Die Entwicklung der Ertragslage ist nachfolgend dargestellt:

29.5 KB EXCEL

Performance Materials

Ertragslage

Veränderung
in Mio. € 2017 in % 2016 in % in Mio. € in %
Umsatzerlöse 2.446 100,0 % 2.511 100,0 % – 65 – 2,6 %
Herstellungskosten – 1.145 – 46,8 % – 1.145 – 45,6 %
(Davon: Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte)1 (– 118) (– 118) (–) (–)
Bruttoergebnis 1.301 53,2 % 1.366 54,4 % – 65 – 4,7 %
 
Marketing- und Vertriebskosten – 242 – 9,9 % – 233 – 9,3 % – 9 4,1 %
(Davon: Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte)1 (– 14) (– 13) (– 1) (5,8 %)
Verwaltungskosten – 72 – 2,9 % – 61 – 2,4 % – 12 19,0 %
Forschungs- und Entwicklungskosten – 225 – 9,2 % – 213 – 8,5 % – 12 5,7 %
(Davon: Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte)1 (– 3) (– 2) (– 1) (19,9 %)
Sonstige betriebliche Aufwendungen und Erträge – 73 – 3,0 % – 37 – 1,5 % – 36 97,5 %
Operatives Ergebnis (EBIT)2 689 28,2 % 823 32,8 % – 134 – 16,3 %
 
Abschreibungen / Wertminderungen / Wertaufholungen 258 10,5 % 254 10,1 % 4 1,5 %
(Davon: Anpassungen) (26) (16) (9) (56,8 %)
EBITDA2 947 38,7 % 1.077 42,9 % – 130 – 12,1 %
 
Restrukturierungsaufwendungen 5 1 5 > 100,0 %
Integrationskosten / IT-Kosten 20 26 – 5 – 21,2 %
Gewinne (–) / Verluste (+) aus abgegangenen Geschäften 1 1
Akquisitionsbezogene Anpassungen 3 – 3 – 100,0 %
Sonstige Anpassungen 7 7
EBITDA pre2 980 40,1 % 1.106 44,1 % – 127 – 11,4 %
1
Ohne Abschreibungen auf selbsterstellte oder einzeln erworbene Software.
1
Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert.

Das Bruttoergebnis lag im Geschäftsjahr 2017 um 65 Mio. € unter Vorjahresniveau und führte zu einer Bruttomarge von 53,2 % (Vorjahr: 54,4 %). Das operative Ergebnis (EBIT) reduzierte sich im Berichtsjahr um 134 Mio. € auf 689 Mio. € (Vorjahr: 823 Mio. €). Die wesentlichen Gründe hierfür waren – neben dem umsatzbedingten Rückgang des Bruttoergebnisses – höhere Marketing- und Vertriebskosten sowie zusätzliche Forschungsaufwendungen, um Wachstumsfelder wie beispielsweise die Entwicklung von Flüssigkristallfenstern und OLED weiter voranzutreiben.

Das EBITDA pre betrug 980 Mio. € und lag somit um 127 Mio. € unter dem des Jahrs 2016 (Vorjahr: 1.106 Mio. €). Die EBITDA pre-Marge gab auf 40,1 % nach (Vorjahr: 44,1 %).

Die Entwicklung des EBITDA pre in den einzelnen Quartalen im Vergleich zum Vorjahr ist in der nachfolgenden Übersicht dargestellt:

­­Performance ­Materials

EBITDA pre1 und Veränderung nach Quartalen2

in Mio. € / Veränderung in %

1Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert.
2Quartalsaufteilung ungeprüft.

Entwicklung des Business Free Cash Flow

Der Business Free Cash Flow des Unternehmensbereichs Performance Materials blieb im Jahr 2017 mit 906 Mio. € hinter dem starken Vorjahreswert zurück (Vorjahr: 1.011 Mio. €). Dies resultierte aus der Verringerung des EBITDA pre, die durch die Mittelfreisetzung aus dem Abbau von Forderungen nicht kompensiert werden konnte.

24.5 KB EXCEL

Performance Materials

Business Free Cash Flow1

Veränderung
in Mio. € 2017 2016 in Mio. € in %
EBITDA pre1 980 1.106 – 127 – 11,4 %
Investitionen in Sachanlagen, Software
sowie geleistete Anzahlungen auf immaterielle Vermögenswerte
– 125 – 109 – 16 14,5 %
Veränderungen der Vorräte – 14 35 – 49 > 100,0 %
Veränderungen der Forderungen aus Lieferungen und
Leistungen sowie der Forderungen aus Lizenzen
65 – 19 84 > 100,0 %
Bereinigung Erstkonsolidierung Sigma-Aldrich – 3 3 – 100,0 %
Business Free Cash Flow1 906 1.011 – 105 – 10,4 %
1
Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert.

Die Entwicklung des Business Free Cash Flow in den einzelnen Quartalen im Vergleich zum Vorjahr ist in der nachfolgenden Übersicht dargestellt:

­­Performance ­Materials

Business Free Cash Flow1 und Veränderung nach Quartalen2

in Mio. € / Veränderung in %

1Nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert.
2Quartalsaufteilung ungeprüft.